Persönlich: Mein Weg


Atemtherapie Eveline Baumgartner Meier
Magie des Atems

 "Veränderung" gehört ehrlich gesagt nicht unbedingt zu meinen Lieblingswörtern. Ich mag Beständigkeit und Verlässlichkeit, Ordnung und Übersicht. Gleichzeitig liebe ich aber auch das Kreative und staune immer wieder, was alles Tolles entsteht, wenn man sich einfach in einen Prozess eingibt und Vorhandenes neu kombiniert.

 

Auf meinem Weg habe ich deshalb einige grössere und kleinere Veränderungen selber initiiert... Sprach- und Arbeitsaufenthalte im Ausland, Stellen- und Branchenwechsel, Aus- und Weiterbildungen, Hochzeiten, Scheidung und Geburten... Tja, der Mensch will wachsen und sich entfalten...

 

Doch das Leben will nicht immer so, wie wir es gerne hätten oder es uns erträumen... Das habe auch ich bei meiner Scheidung und den Fehlgeburten erlebt oder als ein Familienmitglied die Diagnose Krebs erhielt und als ein enger Freund viel zu früh und plötzlich verstarb. Mit einem Schritt, einem Satz, einem Entscheid, einem Atemzug war plötzlich nichts mehr, wie es vorher war...

 

Ich habe aus diesen schwierigen Lebenssituationen erfahren - und durch viele unterstützende Gespräche mit verschiedenen Fachpersonen gelernt -, dass das, was bleibt und zählt, Momente sind, in denen wir unser Herz in all seiner Strahlkraft spüren und uns auf das konzentrieren, was wir gerne und mit Freude tun...

 

 

 

Lachen ... wenn der Verstand ausgebootet und das Zwerchfell die Führung übernimmt
Lachen ... wenn der Verstand ausgebootet und das Zwerchfell die Führung übernimmt

Mir bereitet es grosse Freude, wenn ich mir Lebensgeschichten mit all ihren Lichtblicken und Stolpersteinen von den verschiedensten Menschen anhören darf. Leidenschaftlich gern suche ich aber auch nach Talenten und schlummernden Potenzialen bei meinem Gegenüber und wie man diese möglichst optimal im (Berufs-)Alltag einsetzen oder entfalten kann. Aber das Grösste ist für mich immer noch das Staunen, wenn sich dabei am Schluss neue und zum Teil auch unerwartete Perspektiven eröffnen, Pfade sichtbar werden, an die sowohl mein Gegenüber als auch ich nicht im Ansatz gedacht haben und wir beide spüren, wie sich die Kraft und Freude des Herzens ausbreitet.

 

 

Und wenn mal alles nicht so klappt oder meine Batterien neue Energie brauchen, tanke ich auf im Zusammensein, beim Austauschen und in der Umarmung mit meinen Lieblingsmenschen, an der Nähmaschine beim Herstellen von Taschen, Kleidern, Kissen oder Quilts, so regelmässig wie möglich beim Yoga oder beim Meditieren und im Kontakt mit meinen Krafttieren und Engel.


 

 

 

Eveline Baumgartner Meier

Arbeits- und Organisationspsychologin FH

Atemtherapeutin i.A.

Schriftpsychologin

 

 

 

PRAXIS Oberhus 3, 6023 Rothenburg

TELEFON 079 271 76 24

EMAIL info@potenziale-erkennen.com